Beim diesjährigen Thüringer Werkstofftag, welcher am 04.03.2020 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena stattfand, wurde das Poster mit dem Titel „Herstellung und Charakterisierung photosensitiver SiO2-Partikelsuspensionen für die stereolithographische Präparation dreidimensionaler Formkörper“ mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Inhaltlich wurden die ersten Teilergebnisse des Verbundprojektes „Hybridglas- Stereolithografie (FK: 2018VF034)“, vom Projektkonsortium vorgestellt. Insbesondere die Resinentwicklung für die stereolithografische Herstellung von Glasformkörpern sowie die Prozess- und die entsprechenden Anlagenentwicklungen wurden auf dem Poster dargestellt.

Acrobat Dokument

 

 

 

AG

 

 

 

 

EFT

3D-Druck: Technologien, Anwendungsbeispiele, TrendsJeTTlogo vollst

Termin: 31.03.2020 von 9.00-17.00 Uhr

Ort: Aula der EAH Jena

Jedes Jahr widmet sich der Jenaer Technologietag (JeTT) neuesten Ergebnissen und Trends jeweils einer ganz spezifischen Technologie und diskutiert dazu aktuelle Erkenntnisse aus Forschung, Entwicklung und Applikation. Er ist somit der ideale Ort, fruchtbare Diskussionen und einen regen Erfahrungsaustausch unter Fachleuten aus Wissenschaft und Wirtschaft zu ermöglichen. So wird der Prozess von innovativer Produktentwicklung und Anbahnung neuer bzw. Vertiefung bestehender, vernetzter Kooperationsbeziehungen nachhaltig unterstützt.
Der JeTT 2020 beleuchtet aktuelle Entwicklungen und neueste Trends in der Additiven Fertigung in Form von Fachvorträgen, Live-Demos sowie einer begleitenden Ausstellung.

Zu mehr Infos und zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Die 7. Lange Nacht der Wissenschaften lockte am 22.11. wieder zahlreiche Besucher in die Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, sowie die forschungsnahen Wirtschaftsunternehmen von Jena. Auch die AG Bliedtner an der Ernst-Abbe-Hochschule war mit zahlreichen interessanten Angeboten vertreten. So konnten sich die Gäste über verschiedene Forschungsgebiete der AG informieren: vom 3D-Druck, dem Laserstrahlmikroschweißen dünnster Metallfolien und der UKP-Laserstrahlbearbeitung, bis hin zum ultraschallunterstützten Schleifen von Glas und der Entwicklung neuer justierbarer Optikbauteile, um nur einige zu nennen. Auch Themen der Digitalisierung wurden adressiert mit der Demo einer Cloud-basierten Maschinenvernetzung und -Überwachung, sowie der Möglichkeit sich mittels VR-Brille moderne Anlagentechnik mal aus einem ganz neuen Blickwinkel anzusehen.

LNdW4

LNdW1

LNdW3

In "Rektors Kaffestübchen" konnten die Besucher bei einer Tasse Espresso verweilen, die Tasse laserstrahlbeschriften lassen und dann als individuelles Andenken mitnehmen.

Kühle Getränke hingegen gab es an der Station "Bierkunst4.0" zu verkosten. Die Gäste konnten sich hier ein Getränk aussuchen, um dann das noch leere Bierglas mittels UKP-Laser mit einem QR-Code als Link für passende Infos zu versehen und danach das Glas füllen zu lassen. Natürlich gab es dazu auch Bierdeckel mit Jenaer Motiv, die mittels Laserstrahl geschnitten wurden.

LNdW5

LNdW6

LNdW2

Am 13. und 14. November 2019 fand die 11. Lasertagung in Mittweida statt. Die AG Bliedtner beteiligte sich mit zwei Vorträgen zu den Forschungsthemen „Charakterisierung des Laserstrahlschockhärtens zur Randschichtverfestigung am Beispiel einer Al-Si-Gusslegierung“ und „Laserstrukturierung von Keramiksubstraten zur Verbesserung der elektrischen Kontaktierung“ von Herrn Michael Güpner und Herrn Michael Seiler. Des Weiteren wurden Poster zur „Charakterisierung von Keramik-Polymer-Mischungen für die individualisierte Implantatherstellung mittels Stereolithografie“ und zum „Hochtemperatur- Lasersintern von Glaspulverwerkstoffen“ ausgestellt.

Am Ende der erfolgreichen und wissenschaftlich hochinteressanten Tagung wurde der Staffelstab von Mittweida an Jena übergeben. Hier findet vom 19.-20.11.2020 die 12. Jenaer Lasertagung statt.
Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter: www.lasertagung-jena.de

LasertagungMittweida1LasertagungMittweida2

Unter dem Motto „Intelligent.Digital.Vernetzt.“ fand die diesjährige InnoCON am 13.11.2019 in der Multifunktionsarena in Erfurt statt. Innerhalb der Veranstaltung wurde es ermöglicht, neue Projekte und Projektideen von Thüringer Akteuren kennenzulernen und sich mit mehr als 50 Ausstellern auszutauschen. Auch die Arbeitsgruppe war hier mit zwei Ständen vertreten, die das Thüringer Zentrum für Additive Technologien (THAT) und die Modellfabrik 3D-Druck präsentierten. Zudem wurde innerhalb des InnoPITCH das Projekt „HT3D – Hybrides strahlbasiertes Tiefziehen von ultraleichten 3D – Glaselementen“ von Frau Alexandra Dreher vorgestellt.

InnoCON1

 InnoCON2

 

Am 22.10.2019 fand an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena das zweite WPK (Wissenschafts-Praxis-Kooperation) -Treffen im Projekt OpTec 4.0 statt. Neben den drei Hochschulen, der Hochschule Aalen, Technischen Hochschule Deggendorf sowie der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, waren die beteiligten Unternehmen vertreten.

Während des Treffens wurden zu Beginn die beiden neu gewonnenen Projektpartner, die Tebis AG sowie die Dynardo GmbH, vorgestellt. Anschließend berichtete jede Hochschule von den bisherigen Forschungsergebnisse sowie Kooperationsbeispielen mit den WPK-Partnern. Anschließend konnte ein erstes Vernetzungsbeispiel für die drei Hochschulstandorte mit anschließender Live-Demonstration vorgestellt werden. In einem abschließenden Get-together wurden Ideen und Eindrücke zwischen den Hochschulen und Unternehmen ausgetauscht.

Die Ernst-Abbe-Hochschule bedankt sich für die rege Teilnahme der Beteiligten an der Veranstaltung.

Tebis AG Dynardo GmbHVorstellung der Tebis AG                                                                                                     Vorstellung der Dynardo GmbH

Gemeinsam mit der Firma ESE Robotics GmbH, Nucleus Jena und der EAH Jena wurde vom 14. bis 18. Oktober 2019 erstmalig ein Robotik- und Digi-Camp an der EAH Jena veranstaltet. Das Camp war speziell für Schüler der 9. bis 12. Klasse ausgerichtet. Das Hauptaugenmerk der einwöchigen Veranstaltung lag auf der gezielten, frühzeitigen Nachwuchsförderung in den Bereichen der Robotik und der Digitalisierung.

Die genannten Themenstellungen erfahren aktuell ein großes Wachstum und werden perspektivisch neben industriellen Anwendungen auch vermehrt in verschiedenste Bereiche des alltäglichen Lebens Einzug erhalten. Da bei diesen zukunftsträchtigen Technologien und Thematiken aktuell schon ein Fachkräftemängel besteht, ist die Sensibilisierung, Aufklärung und Begeisterung für entsprechende Disziplinen, zur gezielten Nachwuchsförderung, enorm wichtig. Daher bekamen 15 Schüler im Rahmen des Camps die Möglichkeit sich aktiv und selbstständig mit verschiedensten Arten von Industrierobotern und deren Programmierung auseinanderzusetzen.

Unterstützt wurde der Ingenieurnachwuchs durch Laboringenieure, Doktoranden und wissenschaftliche Mitarbeiter der EAH Jena und von ESE Robotics. Dabei gelang auch der Brückenschlag zu den mit der Robotik verknüpften Fertigungsprozessen, wie dem Laserauftragschweißen, dem 3D-Druck von Polymeren sowie dem Laserstrahlschweißen und -beschriften. Weiterhin sammelten die teilnehmenden Schüler erste Erfahrungen mit CAD-Systemen sowie der Bauteilerkennung und -referenzierung. Zwischen den praktischen Tätigkeiten in den Laboren der EAH Jena wurden den Schülern Möglichkeiten für überbetriebliche Ausbildungen und geeignete Studiengänge aufgezeigt, um später Berufe im Bereich der Robotik und Digitalisierung ergreifen zu können. Abgerundet wurde das Robotik- und Digi-Camp durch eine Werksführung bei der BMW AG in Leipzig, wo die Teilnehmer eine roboterbasierte Fertigungslinie live bestaunen durften.

Digicamp1Digicamp2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Digicamp3

Die PLI Conférences sind eine internationale Tagung zur Laserbearbeitung, die vom französischen "Club Laser et Procédés" jährlich organisiert wird. Tagungsort der diesjährigen Konferenz, die vom 25.-26.09.2019 stattfand, war die Stadt Colmar in der französischen Region Grand Est. Es wurden in zahlreichen Vorträgen unter anderem Themen wie Laserstrahlschweißen, Additive Fertigung und neue Lasertechnologien und Komponenten behandelt. Begleitet wurde die Tagung von einer kleinen Messe diverser Firmen, die sich mit der Anwendung verschiedener Lasertechnologien beschäftigen. Zudem bot sich in den Pausen die Möglichkeit des Austausches der Teilnehmer in vielen intensiven Fachgesprächen.

Die AG Bliedtner war mit zwei Vorträgen vertreten. So stellte Anne-Marie Schwager aktuelle Ergebnisse zum selektiven Lasersintern von Glaspulver vor und Sebastian Henkel präsentierte eine Prozesskette zur effizienten Fertigung komplexer 3D Glaselemente.

PLI2

PLI1