Der Jenaer Technologietag stellte 2017 das Thema „Digitalisierung“ in den Mittelpunkt.JeTTlogo vollstDie Besucher waren eingeladen, mehr über konkrete Mehrwerte, die sich durch den Einsatz digitaler, webbasierter Anwendungen ergeben, anhand zahlreicher Beispiele, live-Demonstrationen und in Vorträgen aus Wirtschaft und Wissenschaft zu erfahren.

In der ersten durch Prof. Bliedtner moderierten Session ging es u. a. um neue digitale Geschäftsmodelle, Industrie 4.0 im Mittelstand und auch darum wie die Digitalisierung sich auf rechtliche Belange auswirkt. In drei folgenden, parallelen Workshops konnten sich die Tagungsteilnehmer unter den Schlagwörtern "Industrie 4.0", "Cloud-Anwendungen" und "Geschäftsmodelle 4.0" z. B. über 3D-Druck als Industrie 4.0-Schlüsseltechnologie, Industrielle IT-Sicherheit, Unternehmensmanagement 4.0, Webbasierte Erstellung von elektronischen Rechnungen und Beispiele zur Nutzung standortbezogener mobiler Dienste in Wirtschaft und Industrie informieren.

Frau Dr. Götze stellte in Ihrem Vortrag flexible Roboter- und Montageprozesse anhand von Beispielen an der MPS Transfer-Factory vor. Die Anlage, welche zur Ausstattung der Labore der AG-Bliedtner an der EAH Jena gehört, bietet nicht nur Studierenden die Möglichkeit, das Konzept Industrie 4.0 live zu erleben, zu verstehen und selbst umzusetzen. Der Vortag zeigte, wie die Flexible Montageanlage der Firma Festo Didactic Aufgaben der SPS- und Roboterprogrammierung mit der Programmierung und Anwendung eines modernen Fertigungsmanagementsystems verbindet und so die Anwender auf Fragestellungen aus Industrie 4.0 vorbereitet und das Verständnis und den Umgang mit diesem innovativen Konzept trainiert und fördert.