Foto2 Mii


Anwendung
Mittels Desktop-SLA-Drucker können Bauteile schichtweise nach dem „Bottom-Up“-Prinzip generiert werden. Bei diesem inversen SLA-Prinzip wird das flüssige Photopolymer (Resin), wahlweise mit einem Lasersystem (Form 2) oder einem DLP Projektor (MiiCraft), durch einen wellenlängentransparenten Resinbehälter belichtet. Die Bauplattform wird dabei aus dem Resintank nach oben geführt. Ein Vorteil der „Bottom-Up“-Bauweise ist die Verwendung von geringen Resinmengen. Des Weiteren sind durch die austauschbaren Resinbehälter eine Vielzahl von unterschiedlichen Materialien verarbeitbar. Die folgenden Desktop SLA Drucker stehen an der EAH Jena/ AG Bliedtner zur Verfügung.

Technische Daten

MiiCraft: Hyper 80
              MiiCraft: Prime 150               Formlabs: Form 2

Bauraum: 80 x 45 x 120 mm
XY-Auflösung (Pixelgröße): 41,5 µm
Z-Schichthöhe: 5 – 500 µm
Wellenlänge: 385 nm
Große Materialauswahl

 

Bauraum: 150 x 84,5 x 120 mm
XY-Auflösung (Pixelgröße): 55 µm
Z-Schichthöhe: 5 – 500 µm
Wellenlänge: 385 nm
Große Materialauswahl

  Bauraum: 145 x 145 x 175 mm
Fokusdurchmesser: 140 µm
Z-Schichthöhe: 25 – 250 µm
Wellenlänge: 405 nm
Verwendung von handelsüblichen Materialien der Firma Formlabs